Atlas – Schwingungs – Impuls

ist eine ganzheitliche, alternative Methode, die die Selbstheilungskräfte voll in Gang bringt.

Sie ist  in ihrer Anwendung sanft und völlig schmerzfrei.

Sie hat 3 Säulen :  Statik, Psyche und Ausheilung.

 

Der Atlas hat eine zentrale Rolle in unserem Organismus, er ist eine sehr sensible Stelle.

 

Der Atlas ist unser oberster Wirbel und sitzt direkt unter unserem Schädelknochen.

Zwischen  dem 2. Halswirbel und dem 5. Lendenwirbel befinden sich Bandscheiben. Diese haben die Funktion  von  Stoßdämpfern für unsere Wirbeln.

Zwischen 1. Halswirbel dem Atlas und dem 2. Halswirbel der Axis  befindet sich anders als bei den anderen Wirbeln keine Bandscheibe.

Bei einem Unfall, Schlag, Sturz, starken Emotionen, Stress etc. kann der Atlas verrutschen.  Keine Bandscheibe kann ihn in die vorherige Position zurück federn. Der Atlas ist schief, er steckt fest.

 

Ein verschobener Atlas löst eine Lawine von Gesundheitseinschränkungen im Körper aus.

Wird der Atlas auf sanfte Weise zentriert, gerade gerichtet, lösen sich Einschränkungen und Einengungen im Körper auf !!!!

Ist der Atlas verschoben, bringt das unseren Körper aus unserer Statik.

Die Wirbeln der Wirbelsäule werden etwas verschoben und fördern zusätzlich Skoliose.

Der Atlas und der 5. Lendenwirbel sind durch ein “ Schnur Lot System “ stark verbunden.  Stellt sich der Atlas schief, stellt sich auch der 5. Lendenwirbel  schief.  Da der 5. Lendenwirbel, unser unterster LW,  mit dem Becken fest verwachsen ist, stellt der 5. LW auch unser Becken schief.

Dadurch entsteht der sehr verbreitete Beckenschiefstand.

Der Beckenschiefstand bewirkt eine scheinbare Beinlängendifferenz.

Diese  verursacht :

  • einseitige Belastung von Bändern, Sehnen, Muskeln und Gelenken. Dies führt zu Schmerzen und  rascheren Abnützungen  Muskelverspannungen und – verhärtungen, weil der Körper versucht einen Ausgleich zu schaffen.

Sind wir körperlich in unserer Statik,  stärkt uns das zusätzlich auf allen Ebenen, körperlich, emotional und in unserer Persönlichkeit.

Ist der Atlas verschoben, verengt er den Durchfluss des Rückenmarkkanales. Der freie Durchfluss des Rückenmarkes ist nicht mehr gegeben.  Es erfolgt Druck auf das Zentralnervensystem. Bei einem Druck von nur 0,4 g auf unser Zentralnervensystem vermindert sich die Kommunikation zwischen Gehirn und Körper  um bis zu 50 %.  Somit verringern sich auch im selben Ausmaß die Selbstheilungskräfte und ebenso unsere  Körperwahrnehmung. Wir spüren uns selbst weniger.

 

Zwischen den Wirbeln unserer Wirbelsäule treten seitlich aus dem Zentralnervensystem die Spinalnerven aus. Die Spinalnerven verlaufen wie ein dichtes Straßennetz durch den ganzen Körper. Sie versorgen unsere Organe und jede Zelle unseres Körpers. Verschieben sich die Wirbeln durch den schief stehenden Atlas, werden die Spinalnerven eingeengt und können die Organe und Zellen nicht mehr im vollen Ausmaß versorgen.

 

Seitlich hat der Atlas links und rechts ein Loch. Durch diese verlaufen  die Hauptarterien und führen in den Kopf. Ist der Atlas verschoben, werden auch die Hauptarterien eingeengt.  Das hat Einfluss auf unsere Durchblutung und somit auf unseren Blutdruck

Durchblutung bedeutet auch Sauerstoff – und Nährstoffversorgung jeder Zelle  und Schmierstoffversorgung der Gelenke.

 

Da sich die Muskulatur auf den schief stehenden Atlas eingestellt hat,  zieht die Muskulatur den geraden Atlas wieder etwas schiefer. Deshalb braucht ein Erwachsener ca, 10-15 Anwendungen, bis der Atlas gerade bleibt.

Die ersten 5 Anwendungen sollten in wöchentlichen Abständen passieren, dann weitet man auf einige Male 14 tägig, dann 3, später 4 wöchig aus.  Damit der Atlas, wenn er etwas verrutscht gleich wieder begradigt wird. Somit gewöhnt sich die Muskulatur an den  gerade gestellten Atlas.

Ist der Atlas konstant gerade und es passiert z. B. ein Sturz, bei dem der Atlas verschoben wird : Vorausgesetzt der Atlas wird bald wieder gerade gestellt, reichen 1-3 Anwendungen und der Atlas bleibt zentriert, weil sich die Muskulatur bereits auf den geraden Atlas eingestellt hat, beidseitig gleich ist.

Da mit dem Zentrieren des Atlas die Selbstheilungskräfte voll in Gang gebracht werden, kann Ausheilung „alter“  Beschwerden passieren.  D. h.,  meist während   der ersten 5 Anwendungen, kann, dort wo früher OPs, Verletzungen oder Schmerzen waren endlich völlige Ausheilung erfolgen.  Das kann vorüber gehend in abgeschwächter Form  Beschwerden oder Schmerzen verursachen.

Das ist Ausheilung, die erwünscht ist und den Erfolg  bringt !

 

Was kann endlich eintreten, wenn der Atlas gerade, zentriert ist ?

  • Die Statik  des  Körpers kann wiederhergestellt  werden.
  • Die Durchblutung und der Blutdruck kann sich normalisieren.
  • Der Informationsfluss zw. Gehirn und Organen bzw.  jeder Zelle kann sich optimieren.
  • Die Selbstheilungskräfte aktivieren sich voll  und somit kann Ausheilung passieren.
  • Die Körperwahrnehmung maximiert sich im besten gesunden Ausmaß.

All das, das durch den schief gestellten Atlas eingeschränkt war.

Mehr Gesundheit, Energie, Leistungsfähigkeit und Lebensfreude sind die Folgerung.

Ein  Gleichgewicht zwischen Körper, Geist und Seele .

 

Wodurch kann der Atlas verschoben werden ?

  • Stürze, Schläge, Unfälle ( ganz sicher bei Peitschenschlagsyndrom )
  • Schock
  • starke Emotionen
  • Stress
  • bereits bei der Geburt   ( besonders offensichtlich bei Schreikindern ) auf jeden Fall bei Kaiserschnittgeburt Kindern
  • Schlafen in Bauchlage
  • bei überstrecktem Nacken z.B. beim Friseur od. Zahnarzt
  • bei Zahnbehandlungen mit Betäubungsinjektion seitlich
  • nach Vollnarkosen, beim Umlegen vom OP Tisch ins Bett,  wenn der Kopf        nicht gestützt wird sondern  hinunter hängt
  • Handy zwischen Ohr und Schulter einzuklemmen

 

Wir arbeiten nicht  mit :

  • Menschen mit Organtransplantation, erst wenn der Körper das Implantat wirklich angenommen hat..
  • bis zu einem Jahr nach einer Schiel OP
  • Nach frischen Frakturen
  • bei Fieber
  • bei akuten Erkrankungen ( wichtig bei Kindern ).

Wir arbeiten mit Menschen im Alter zwischen 0 -100+

Zu empfehlen bei : Kopfschmerzen, Migräne, Anspannung und Schmerzen der Muskulatur oder Gelenke auch Hüften, Blutdruck zu hoch oder niedrig, Rückenbeschwerden, Ungleichheitsgefühl zwischen linker und rechter Körperseite oder im Nacken,  Beschwerden die alle einseitig auftreten oder begannen,  zu wenig Energie, Unruhe, sich nicht wohl zu fühlen, Verdauungsbeschwerden, Magenschmerzen oder Druck, Konzentrationsproblemen  ( auch bei Kindern ), Schlafschwierigkeiten ( auch bei Kindern ), Säuglinge die viel weinen, unruhig sind oder auffällig ruhig, bei Zahnfehlstellung vor dem Anpassen einer Zahnspange, vor bzw. während der Schwangerschaft, ein gerades Becken macht den Geburtskanal frei  !!! u.v.m….

 

Der Atlas –  Schwingungs – Impuls  

bei dem der Atlas auf sanfte energetische Art in Schwingung versetzt wird,

damit er sich selbst zentrieren, gerade stellen kann

schafft die Voraussetzung dafür, dass

ein Mensch in seiner optimalen Gesundheit leben kann.

 

Diese Methode ersetzt keine medizinisch erforderliche Diagnose oder Behandlung.

 

Ernestine Friedrich

Atlas – Schwingungs – Impuls

Praktikerin der Grinberg Methode ( Level 2 )

Minoritenplatz 4- 5

3430 Tulln

Tel.: 0650  / 47 47 143